top of page

Versprechen auf ewig - Was wenn ich mich doch verliebe?



Also ich mach ein Versprechen auf ewig. Kann man das überhaupt? Übersteigt das nicht völlig unser Vermögen? Solange man verliebt ist, scheint sogar das Unmögliche möglich. Aber wenn dann der Alltag kommt, kann man das auch leben?


Zuerst einmal: Liebe ist kein Gefühl. Es ist eine Entscheidung. Verliebt sein ist ein Gefühl - zumindest am Anfang. Es ist diese wunderschöne Phase, in der man einen Menschen so richtig "entdeckt". Jemand wird ge-highlighted und man bekommt einen Blick für die Schönheit und Attraktivität dieser Person. Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich habe mich oft verliebt! Es gibt wirklich sehr viele sehr attraktive Männer ;)

Viele haben mich gefragt: "Was ist, wenn du dich mal so RICHTIG" verliebst? So komplett ernsthaft??" Ich muss sagen, ich habe das auch erlebt. Es hat mich existenziell erwischt. Herausgefordert. Gepackt. Überwältigt. Herausgefordert. Es war wunderschön.


Und dennoch: Wenn ich ganz ehrlich zu mir selber war, sogar in dieser tiefen Phase des Verliebtseins in einen edlen jungen Mann, habe ich NOCH IMMER diese tiefe Sehnsucht gespürt, dass ich Jesus alleine gehören will. Mit dieser Konsequenz der Exklusivität.

Ich habe für mich festgestellt, dass es einen objektiven Ruf auf meinem Leben gibt: zu einem Lebensstil der Jungfräulichkeit, Gott ganz zu gehören. Ein Versprechen bewahrt nicht davor, dass man sich verliebt. Muss es auch nicht. Auch wenn man verheiratet ist, kann man sich verlieben. Die Frage ist: Wie gehe ich mit dem Gefühl um? Und mit der Entscheidung, die ich getroffen habe? Ich möchte Jesus gehören. Selbst als ich mich verliebt habe und ich mir wunderschöne Bilder von Beziehung und Familie ausgemalt habe, ging diese Sehnsucht nicht weg.

Gott stillt das tiefere Verlangen in uns. Er ist unser "original designer", er weiß, wie er eine Antwort auf unsere Sehnsucht gibt. Und er ist der Träger des Versprechens. Er antwortet auf unseren Durst in tieferer Weise. "Our goal is to reach the ecstasy of infinite felicity" - Christopher West beschreibt das als das Ziel des Himmels. Diese Ek-stase ist tiefer als nur ein Gefühl. Es ist eine existentielle Ek-stase, eine tiefe Erfüllung der Sehnsucht unserer Seele. This is my beloved.



3.375 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 comentario


enrico.caffagni2
13 ago 2022

Warum sind wir auf dieser Erde. Warum eigentlich?

Es gibt einen Weg, der in die Ewigkeit und durch die Heiligkeit führt.

Nur auf dieser Weg sind wir vollkommen und mit einer wahren, echten Freude.

Vielleicht ist der Weg schmal, eng, vielleicht mit vielen Hürden, oder durch großes Leid.

Jedoch ist es der Weg zu Gott und wir müssen diesen finden (müssen).

Aber wie denn? Wo ist Gott? Redete er doch nicht mit mir??

STOP. Stop, bitte.

Sag mal, wir könnten damit anfangen, indem Gott unser Herz ganz aufmachen. Dann wird Er uns sagen "was Er braucht". Er ruft uns, weil Er einen bestimmten Plan geschmiedet hat.

Er ruft uns, nicht ich rufe mich selbst ("ich dachte es war gut so...",…

Me gusta
bottom of page